TEAMBRO-Kreispokal terminiert

Der KVF SOE hat die Finalspiele der Herren und Damen terminiert. Beide werden am 22. August 2020 durchgeführt.

Warum der Fairplay-Gedanke angesichts der aktuellen Situation dabei im Vordergrund stehen soll und wie die Entscheidungsfindung verlief, wird im Folgenden erläutert:

Warum dieser Termin?

Vertreter von allen Vereinen wurden vorab persönlich kontaktiert und um Meinung gebeten. Weitgehende Übereinstimmung unter Vereinen und Verband bestand darüber, dass Geisterspiele – zumal im Amateurbereich – nur letztes Mittel sein können und ihr Einsatz im Profibereich der Akzeptanz des Fußballs im Allgemeinen schaden. Darüber hinaus zeichnete sich aber aufgrund unterschiedlicher Prioritätensetzung zwischen den Vereinen ab, dass kein Einvernehmen über einen Spieltermin hergestellt werden kann.

In die Terminfindung flossen sodann mehrere Argumente ein, die es durch den KVF gegeneinander abzuwägen galt: Neben den Sommerferien, der Rahmenorganisation oder Spielrecht und Versicherungsschutz neuer und alter Spieler (u. a.), war auch der sportlich-kulturelle Wert ein wesentlicher Aspekt: In den zurückliegenden Jahren fanden sich jeweils mehrere hundert Zuschauer auf den Sportplätzen der Region ein – das Pokalfinale an der Basis lebt von dieser Stimmung am Seitenrand. Dass wir in diesem Jahr auf solche Bilder eher verzichten müssen, ist allen Beteiligten bewusst.

Ein späterer Termin schöpft aber alle Möglichkeiten aus, ein Spiel vor einer (wenngleich womöglich regulierten) Anzahl an Fans zu ermöglichen. Die entsprechenden Rahmenbedingungen können zudem mit dem entsprechenden Mehr an Vorlauf besser organisiert werden.

Wer darf mitspielen (Fairplay-Gedanke)?

Wichtig ist neben der Konformität mit den Bestimmungen zum Spielrecht, die Gewährleistung des Versicherungsschutzes für alle Spieler. Dieser gilt nach einem Vereinswechsel ausschließlich bei der neuen Gemeinschaft. Dementsprechend ist Spielern, die nach in der Wechselperiode ab 1.7. zu einem der Teilnehmervereine wechseln, das Spielrecht grundsätzlich nicht zu verwehren. Spieler, die ab 1.7. bis zum Spieltermin vom Teilnehmerverein wechseln, ist folglich kein Spielrecht einzuräumen.

Im Sinne des Fairplay-Gedanken sind alle teilnehmenden Mannschaften angehalten, auf den Einsatz von Spielern freiwillig zu verzichten, die ab dem 1. Juli verpflichtet wurden.

Weiteres:
Die Halbfinalspiele der Herren werden auf das Wochenende 15./16. August terminiert.