Informationen zur Nutzung von Außensportanlagen

Wir möchten hiermit auf die aktuellen Informationen des Sächsischen Fußballverbandes hinweisen. Mehr dazu….

Vor allem zur, seit dem 04.05.2020, geltenden Nutzung von Außensportanlagen ist folgendes für die Vereine sehr interessant:

Die Mitglieder der Sächsischen Staatsregierung haben sich bei ihrer Kabinettssitzung am 30. April 2020 darauf verständigt, die Nutzung von Außensportanlagen für Sportvereine ab dem 4. Mai 2020 wieder zuzulassen.

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller sagt dazu: „Wir schließen keine Sportarten aus, machen aber zur Bedingung, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern ebenso einzuhalten ist wie die geltenden Hygienevorschriften. Auch beim Training an der frischen Luft müssen wir uns stets bewusst sein, dass wir uns nach wie vor einem Infektionsrisiko aussetzen. Unsere Sportlerinnen und Sportler sehnen sich danach, ihr Training zum Teil wieder aufnehmen zu können. Deshalb freue ich mich über die neue Regelung, die ein wichtiges Signal für den Breitensport und das Vereinsleben im Freistaat Sachsen ist. Ich appelliere aber an alle Sportler und Trainer, nicht nur die Regeln im Spiel, sondern auch jene in der Pandemiebekämpfung einzuhalten.“

Was bedeutet das für den Fußball?

Die Zuständigkeit für Außensportanlagen liegt in der Regel bei den Städten, Gemeinden und Kommunen, die über Sperrung oder Öffnung entscheiden müssen. Bitte erkundigen Sie sich bei ihrer Stadt, Gemeinde oder Kommune, ob und wann die Öffnung von Sportanlagen in Kraft tritt und eine Nutzung zulässig ist.

Für eine behutsame Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs unter den allgemeinverbindlichen Vorgaben des Freistaates zur Pandemiebekämpfung verweisen wir auf die „Leitplanken“ des Deutschen Olympischen Sportbundes, die am 28. April 2020 von der Sportministerkonferenz anerkannt wurden.

Folgende Hygieneregeln des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt für Außensportstätten (als PDF)

  • Personen mit erhöhter Körpertemperatur und/oder Erkältungssymptomen dürfen die Sportstätte nicht betreten.
  • Bei Sportstätten im Freien dürfen nicht mehr als eine Person pro 20 m² Nutzungsfläche trainieren; der Mindestabstand zwischen Sportlern und Trainern ist in jeder Trainingseinheit sowie den Pausen einzuhalten. Trainingseinheiten mit Mannschaftsspielcharakter sind nicht erlaubt. Jeglicher Körperkontakt ist zu vermeiden.
  • Der Mindestabstand zwischen den Personen von mindestens 1,50 Meter ist auch in den Sanitärbereichen unbedingt einzuhalten. Möglichkeiten zum Händewaschen (mit entsprechendem Abstand zueinander) müssen ausgerüstet sein mit Flüssigseife, zum Abtrocknen mit Einmalhandtüchern. Elektrische Handtrockner sind weniger geeignet, könnten aber belassen werden, wenn sie bereits eingebaut sind.
  • Bei Laufsport ist der Mindestabstand hintereinander zu vergrößern: für schnelles Gehen mit 4 km / h ungefähr 5 m und für Läufer mit 14,4 km / h ca. 10 m.
  • Enge Bereichen sind so umzugestalten oder der Zugang zu beschränken, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann.
  • Trainingsgeräte sind nach der Benutzung zu reinigen.
  • Die Sportstätte darf für den Publikumsverkehr nicht geöffnet werden.

05.05.20