Der Weg zum Spielplan!

Oft erreichen uns unmittelbar nach dem Ende der Saison zahlreiche Anfragen zum Thema Staffeleinteilung, Spielplan und Spielverlegung. Um den Vereinen größtmögliche Transparenz zu bieten, haben wir die Schritte zum fertigen Spielplan einmal chronologisch zusammengefasst:

  1. Rahmenterminplan: Er gibt die Grobplanung für die neue Saison vor und bestimmt die Spieltage bis zum Saisonende. Die aktuelle Version ist bereits im Downloadcenter abrufbar.
  2. Staffeleinteilung: Eine aktuelle Staffeleinteilung ist theoretisch ab dem 30. April möglich, dem Meldetermin, an dem alle Vereine ihre Mannschaften beim Verband angegeben haben müssen. Da sich in der Zeit zwischen 1. Mai und dem 30. Juni allerdings durch Spielerwechsel oder -abmeldungen in der Vergangenheit kurzfristige Rückzüge einstellten, ergibt eine vorläufige Staffeleinteilung erst ab 1. Juli Sinn. +++Staffeleinteilung(vorl.)+++
  3. Spielplanerstellung: Die Erstellung der Spielpläne erfolgt durch den Spiel- und Jugendausschuss durch sog. Schlüsselzahlen. Diese werden, vom DFB beginnend, Vereinen zugewiesen und ergeben so eine zufällige Anordnung im Spielplansystem, von dem nur in begründeten Ausnahmen (z. B. Eröffnungsspiel, Spielverlegung). Da die Schlüsselzahlen vom übergeordneten zum untergeordneten Verband weitergegeben werden, können die KVF ihre Spielpläne erst dann final erstellen und freischalten, wenn die übergeordneten Verbände ihre Spielplanerstellung abgeschlossen haben. Dies gilt deshalb, weil bspw. die zweite Mannschaft des FV B/W Stahl Freital die gleiche Schlüsselzahl erhält, wie die erste Mannschaft, um die Spielplanung beider Mannschaften zu harmonisieren.

Was kann noch passieren?
Wenn eine Mannschaft nach der Staffelbestätigung durch das KVF-Präsidium, aber vor bzw. während der laufenden Spielplanerstellung zurückzieht, müssen die Pläne neu erstellt werden, zudem sind Auswirkungen auf untere Klassen, in denen dann ebenfalls neue Spielpläne erstellt werden müssen, nicht auszuschließen. Dies kann den Prozess verzögern.