Neue Wege: 1. SR-Infoveranstaltung in Bahratal

Normalerweise schicken die Vereine ihre Schiedsrichter-Neulinge zum Verband. Beim SC Einheit Bahratal/Berggießhübel wurde der Spieß jetzt umgedreht – mit Erfolg.

Rund 40 interessierte Spieler und Eltern, sowie die Abteilungsleitung um Thomas Mathe und Sven Paeth, waren im Hellendorfer Dorfgemeinschaftshaus zusammen gekommen, um den Ausführungen von Harald Schenk, SR-Verantwortlicher beim Sächsischen Fußballverband, zu folgen.

In seinem halbstündigen Vortrag ging es um Vorurteile gegen die Schiedsrichterei, die Vorteile der Tätigkeit, etwa Vergütung und kostenfreier Eintritt bis in die Bundesliga, sowie Entwicklungsmöglichkeiten als Unparteiischer.

Anschließend besprachen Verband und Abteilungsführung im kleineren Kreis Maßnahmen, die für eine funktionierende Schiedsrichtergruppe umgesetzt werden müssen, um möglichen Anwärtern nicht nur einen guten Einstieg zu ermöglichen, sondern sie auch langfristig an den Verein zu binden.

Dass dies nötig ist, zeigte die Rückmeldung der Teilnehmenden: Gleich sechs junge Sportfreunde füllten noch am Abend ihre Anmeldungen für den am Sonntag in Pirna startenden Schiedsrichterlehrgang aus – stark!

„Mit dieser erstmals durchgeführten Veranstaltung haben wir den Versuch unternommen, direkt bei den Vereinen vor Ort und mit ihnen gemeinsam um Schiedsrichter zu werben und damit neue Wege zu gehen. Dass das auf Anhieb so gut funktioniert, bestätigt unseren Ansatz und hilft dem Verein sofort weiter, um am Ende der Saison das SR-Soll zu erfüllen“, so KVF-Präsident Julian Schiebe nach der Veranstaltung.

Vereine, die an einer derartigen Veranstaltung interessiert sind, können unter geschaeftsstelle@kvfsoe.de jederzeit einen Termin anfragen. Der nächste SR-Lehrgang startet im September 2019.

 

 

Thomas Mathe vom SCE Bahratal/Berggießhübel begrüßt alle Interessierten und die Gäste vom KVF.
Harald Schenk vom Sächsischen Fußballverband, selbst ehem. Schiedsrichter der DDR-Liga und aktuell Regionalliga-Beobachter, referiert vor den Anwesenden.