Preisträger: Karsten Müller (TSV Kreischa) wurde von Staatssekretär Dr. Michael Wilhelm und SFV-Präsident Hermann Winkler in Leipzig geehrt.

Stellvertretend für alle ehrenamtlich Tätigen in unseren Vereinen und Verbänden zeichnete der Sächsische Fußball-Verband (SFV) am Wochenende 13 Sportfreunde/Innen mit dem DFB-Ehrenamtspreis aus.

Kein Fußball ohne Ehrenamt! Rund 1,7 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich für den Fußball. Ihr Einsatz aus Liebe zum Sport ist unbezahlt aber unbezahlbar. Auch auf den sächsischen Fußballplätzen würde ohne die Unterstützung der mehr als 25.000 Ehrenamtlichen kein Ball rollen. Stellvertretend für alle engagierten Fußballfreunde zeichnete der Sächsische Fußball-Verband (SFV) 13 von ihnen mit dem DFB-Ehrenamtspreis aus. Im Rahmen eines „Dankeschön-Wochenendes“ lud der SFV die Preisträger vom 05. bis 07. Mai nach Dresden ein.

Neben einem Besuch in der Gläsernen Manufaktur stand auch eine Stadtrundfahrt mit anschließendem Rundgang durch die historische Altstadt Dresdens sowie eine Weinverkostung auf Schloss Wackerbarth auf dem vielseitigen und abwechslungsreichen Wochenendprogramm. Darüber hinaus besuchten die Preisträger das Spiel der 2. Bundesliga zwischen der SG Dynamo Dresden und dem TSV 1860 München. 

Während der offiziellen Feierstunde bedankten sich Dr. Michael Wilhelm, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium des Innern und SFV-Präsident Hermann Winkler für das Engagement und zollten den Ehrenamtlichen Respekt für ihre langjährige Arbeit.  „Egal ob Vereinsvorsitzender, Trainer oder Platzwart: Ohne die aufopferungsvolle Arbeit der mehr als 25.000 Ehrenamtler im sächsischen Fußball, könnten die wöchentlich rund 2.000 Spiele im Freistaat nie stattfinden. Von der 3. Kreisklasse bis zur Landesliga, von den G-Junioren bis zu den Senioren“, sagte der Innenstaatssekretär heute in Dresden. „Die herausragende Bedeutung der Ehrenamtlichen liegt aber nicht nur in der Organisation und Durchführung des Spielbetriebes, sondern auch in der Vermittlung von Werten. Sport, insbesondere Fußball, verbindet, führt Kulturen zusammen, schlägt Brücken zwischen den Generationen, fördert den Respekt und den fairen Umgang miteinander. Dafür möchte ich den vielen Frauen und Männern in den Vereinen im Namen der gesamten sächsischen Staatsregierung herzlich danken“, so der Staatssekretär in seiner Grußansprache.

Text/Bild: SFV